Märzwinter

Besonders nach milden, schneearmen Wintern tritt dieses Wetterereignis auf, somit waren die Bedingungen in diesem Jahr natürlich ideal. Am 25. März zeigte sich die Ulmer Alb zum ersten Mal in diesem Winter – sofern man ihn überhaupt so nennen konnte – richtig schön verschneit.

Im Hochschwarzwald waren über 40cm Schnee gefallen – in Lagen unterhalb 1000m war das ebenfalls mehr, als es von Dezember bis Februar insgesamt an Neuschnee gegeben hatte.

Rückseitenwetter am Schauinsland

Bei der Ankunft am Aussichtspunkt empfing mich diese Sonnentrahlenstimmung, die natürlich nicht mit der vom 22. 1. zu vergleichen war.

Dann zog ein Graupelschauer auf…

…und kurz darauf fegten die Eiskörner mit voller Sturmstärke über den Berg. Ich musste hinter einem Baum in Deckung gehen, das wäre sonst ziemlich schmerzhaft gewesen.
Als der Schauer abgezogen war, folgten ihm faszinierende Lichtspiele. Die Stimmungen änderten sich in Sekundenschnelle. Leider hat mir der starke Wind die meisten Bilder verwackelt, aber für diese Eindrücke reichte es noch:

Endlich ein bisschen Schnee

Nachdem Anfang Januar die Schneereste aus dem Dezember weggetaut waren und es danach den ganzen Monat keinen neuen Schnee gegeben hatte, präsentierte sich die Landschaft Anfang Februar für zwei Tage in Weiß. Das sollte es leider für diesen Monat auch schon gewesen sein …