Alb-Wintermorgen-Fotoausflug
(einer der letzten)

04.02.2019
Kategorie: Allgemein

Es ist ein seltsamer Winter auf der Alb. Viele Tage mit Schneedecke, aber sehr wenige, die sich für Landschaftsfotos eignen. Die meiste Zeit ist der Schnee in einem schlechten (angetauten) Zustand, und wenn frischer Schnee fällt, dann ist es entweder so windig, dass an den Bäumen nichts hängenbleibt, oder es gibt einfach solange keinen Tag mit gutem Morgen- oder Abendlicht, bis der Schnee wieder zu tauen beginnt.

Auch diesmal ist der Schnee am Vortag in Verbindung mit viel Wind gefallen. Aber ein Sonnenaufgang mit Nebel hat mich dann doch morgens aus dem Haus gelockt, um das Beste daraus zu machen. Die passenden Bedingungen fand ich – wie schon einmal im vergangenen November – auf einer Kuppe bei Berghülen.

Die Anfahrt gestaltete sich unerwartet abenteuerlich. Als ich gerade auf den schmalen letzten Straßenabschnitt abbiegen wollte, kam mir von oben ein Fahrzeug entgegen, also wartete ich, bis dieses an mir vorbei war. Als es näher kam, erkannte ich, dass es sich um ein Räumfahrzeug handelte. Perfekt – eine frisch geräumte Straße. Dass das Fahrzeug nur einen Fußweg freigeräumt hatte, wurde mir erst klar, als ich mit einem Rad im Tiefschnee fuhr. Wenden war nicht möglich. Mit allem mir zur Verfügung stehenden fahrerischen Geschick gelang es mir, oben anzukommen, dort nach dem Anfertigen der folgenden Aufnahmen zu wenden und auch auf dem Weg nach unten nicht steckenzubleiben. Lektion gelernt: Nächstes Mal* weiter unten parken und den Fußweg als solchen benutzen.

Berghülen, 4. 2. 2019

Berghülen, 4. 2. 2019

Berghülen, 4. 2. 2019

Berghülen, 4. 2. 2019

Berghülen, 4. 2. 2019

Berghülen, 4. 2. 2019

* Ob es ein nächstes Mal gibt, ist allerdings fraglich. Dieser Winter wird wahrscheinlich mein letzter auf der Alb sein. Der seit langem angekündigte Umzug steht nun tatsächlich an. Im Frühling geht es im Raum Stuttgart weiter. Nicht im Südschwarzwald, wie zunächst geplant. Aber wenn alles klappt, dann wird dafür der Nordschwarzwald nicht weit sein.

Winterliche Altstadtidylle in Blaubeuren

11.01.2019
Kategorie: Allgemein

Noch mehr Schneefall den Tag über, während das drohende Tauwetter immer näher rückt. Ich fühle mich genötigt, aus dem Schnee möglichst viel herauszuholen, solange er noch da ist, auch ohne Sonnenlicht. Also habe ich mich abends nach Blaubeuren aufgemacht, um die bekannten Postkartenmotive mit frischem Schnee abzulichten.

Blaubeuren, 11. 1. 2019

Blaubeuren, 11. 1. 2019

Surprise Sunrise


Kategorie: Allgemein

Im neuen Jahr ist es auf der Alb doch noch richtig Winter geworden. In den letzten Tagen gab es reichlich Gelegenheiten, die fallenden Flocken zu genießen. Was fehlte, waren ein paar Sonnenstrahlen zur richtigen Tageszeit, um die weiße Landschaft angemessen in Szene zu setzen. Der heutige Morgen sollte den Prognosen nach die einzige Gelegenheit sein, bevor zwei Tage später die weiße Pracht vom Regen weggeschwemmt wird.

Für die Morgenstimmung sah es aber am Vorabend gar nicht gut aus. Bis spät nachts habe ich die Satellitenbilder beobachtet und Prognosen verfolgt. Bedeckt, überall, andauernd. Die weitere Vorgehensweise: Keinen Wecker gestellt. Resigniert ins Bett gegangen. Eingeschlafen. Aufgewacht. Einen rötlichen Schimmer im Zimmer wahrgenommen. Sonnenaufgang!

Hier die Bilder nach einem verschlafenen Sprint durch den Schnee an den Rand des Lautertales:

Kleines Lautertal bei Bermaringen, 11. 1. 2019

Kleines Lautertal bei Bermaringen, 11. 1. 2019

Kleines Lautertal bei Bermaringen, 11. 1. 2019

Kleines Lautertal bei Bermaringen, 11. 1. 2019

Und der Ohrwurm des Morgens: „Sunrise, sunrise … surprise, surprise …“

Winterwaldspaziergang

12.12.2018
Kategorie: Allgemein

Die seit Monaten anhaltende Trockenheit wurde mittlerweile mehrmals durch Niederschläge unterbrochen. Das ist schon mal ein Fortschritt in der Entwicklung der Wetterlage. Eine nachhaltige Einwinterung ist aber leider nicht in Sicht. Immerhin hat es der derzeitige Kälteeinschub gut mit mir gemeint und der mittleren Alb auf 600 m Höhe mehr Schnee gebracht als dem Südschwarzwald auf 900 m, so dass sich diesmal die Sehnsucht beim Betrachten der Webcams in Grenzen hielt und ich diesen Winterpaziergang ohne Neid und sonstige ungünstige Emotionen auskosten konnte.

Treffensbuch, 12. 12. 2018

Treffensbuch, 12. 12. 2018

Treffensbuch, 12. 12. 2018

Ein noch späterer Herbstmorgen

23.11.2018
Kategorie: Allgemein

Ähnliche Bedingungen wie beim letzten morgendlichen Fotoausflug, nur dass diesmal der Donaunebel höher reichte und ich bis Westerheim fahren musste. Dort war es dafür kalt genug für etwas Reif und frühwinterliche Eindrücke.

Westerheim, 23. 11. 2018

Westerheim, 23. 11. 2018

Ganz normaler Spätherbstmorgen

14.11.2018
Kategorie: Allgemein

Der Widderstein-Ausflug im Oktober hat mir wieder ein bisschen Motivation gegeben, an normalen Spätherbsttagen morgens zum Fotografieren aufzustehen. Ein typischer Spätherbsttag sieht in der Wettervorhersage so aus: „Morgens verbreitet neblig, bis zum Mittag Nebelauflösung und Sonne. Im Umfeld der Donau ganztägig grau.“ Da gilt es beim Fotografieren den Punkt zu erreichen, wo das Donauumfeld endet. Dieser liegt meistens irgendwo zwischen 700 und 800 Metern Höhe. Die weitere Vorgehensweise: Sonnenaufgang genießen, ein paar Bilder schießen, Sonnenstrahlen wirken lassen. Und dann zurück ins ganztägige Donaunebelgrau auf 650 Metern …

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Berghülen, 14. 11. 2018

Erster Schnee 2018

28.10.2018
Kategorie: Allgemein

Leider war es nur eine kurze Unterbrechung der andauernden trocken-warmen Wetterlage. Aber diese hatte es in sich. Zweistellige Schneehöhen in den höheren Lagen der mittleren Alb, und auch um Bermaringen, wo die Temperatur es nicht entscheidend unter die 0°C-Marke schaffte, reichte der kräftige Schneefall für ungewöhnlich winterliche Eindrücke Ende Oktober.

Bermaringen, 28. 10. 2018

Bermaringen, 28. 10. 2018

Bermaringen, 28. 10. 2018

Bermaringen, 28. 10. 2018

Fotografieren war nicht einfach, da die Frontlinse jedes Mal, wenn man den Deckel abnahm, vollständig beschlagen war. Da war Geduld gefordert, bis die Sicht durch das Objektiv wieder frei wurde. Irgendwann begann mich das zu nerven, so dass ich beschloss, einfach den Effekt der beschlagenen Linse für interessant zu erachten.

Bermaringen, 28. 10. 2018

Alpine Abendstimmung auf dem Widderstein

18.10.2018
Kategorie: Reisen

Ein Ausflug in die Allgäuer Alpen, eigentlich nicht zum Fotografieren. Ich wollte nur Berge sehen, weil Berge für mich das beste Mittel sind, mit einer weitgehend unerträglichen Gesamtsituation klarzukommen. Als letzter Gipfelbezwinger des Tages auf dem Großen Widderstein konnte ich mir Zeit nehmen, um ausgiebig die Aussicht zu genießen.

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Es gab sogar etwas Schnee zu sehen, womit ich angesichts der anhaltenden Trockenheit und Wärme nicht gerechnet hätte.

Widderstein, 18. 10. 2018

Auf dem Rückweg nach unten: Abstecher auf den südwestlichen Nebengipfel, wo sich eine vielversprechende Abendstimmung andeutete.

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Der Normalweg verläuft durch eine steile Rinne mit eingeschränkter Aussicht. Dort sah ich die gegenüberliegende Felswand auf einmal tiefrot leuchten. Gerade noch rechtzeitig erreichte ich einen Felsvorsprung, der ein bisschen Aussicht ermöglichte.

Widderstein, 18. 10. 2018

Und dann begann der Himmel zu glühen. Ich hatte noch etwa 600 Höhenmeter im Abstieg zum Hochtannbergpass vor mir und keine Lampe dabei, aber das war mir in diesem Moment so egal wie die erwähnte Gesamtsituation. So sehen die Momente aus, für die es sich zu leben lohnt.

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Widderstein, 18. 10. 2018

Kurzer Schwarzwaldgruß

10.10.2018
Kategorie: Allgemein

Im Vorbeifahren ein bisschen Zeit gehabt und endlich wieder dem Schauinsland einen Besuch abgestattet, leider nicht im besten Licht.

Schauinsland, 10. 10. 2018

Schauinsland, 10. 10. 2018

Die Jahrhundert-Mondfinsternis

27.07.2018
Kategorie: Allgemein

Schon faszinierend, wie sich eine Mondfinsternis zu einem Jahrhundertereignis aufbauschen lässt – wo so etwas doch alle paar Jahre vorkommt, diesmal hat die Phase der Finsternis nur länger gedauert als sonst. Aber eigentlich ist es ja positiv, dass sich solche Massen von Menschen dazu bewegen lassen, den Abend unter freiem Himmel zu verbringen anstatt vor dem Fernseher oder wo auch immer. Ich fand es trotzdem anstrengend – bin ja gewohnt, beim Fotografieren meistens allein zu sein.

Und gut vorbereitet war ich auch nicht. Der Blutmond über Ulm, gesehen von Wippingen aus – das wäre das Bild gewesen, das ich gerne gemacht hätte. Etwa so hätte es aussehen sollen (Achtung FAKE):

Mond vom 27. 7. 2018, Stadt von irgendwann früher

Aber der Mond stand zu hoch und zu weit rechts. Keine Chance, dieses Motiv tatsächlich so abzulichten.

Als der Mond dann endlich wieder aus dem Schatten hervortrat, begab ich mich doch noch zum Fotografieren in den heimischen Garten.

Bermaringen, 27. 7. 2018