Ditz- und Neidlinger Wasserfall

Schon seit Monaten stehen diverse Alb-Wasserfälle ganz oben auf meiner Motivliste. Die meisten davon machen aber nur was her, wenn es kurz davor ergiebig geregnet hat. Regen hatte es einige Tage zuvor im Überfluss gegeben (mit lokal katastrophalen Auswirkungen wie in Braunsbach), aber dieses Ereignis lag eben schon ein paar Tage zurück, so dass in den Quellgebieten der Alb-Bäche nicht mehr viel davon zu sehen war. Immerhin hatte der Bach, der Bad Ditzenbach seinen Namen gab, noch deutlich mehr Wasser als bei meinem letzten Besuch, als ich statt eines Wasserfalles nur ein bisschen Getröpfel vorgefunden hatte.

Ditz-Wasserfall, 3. 6. 2016

Das zweite Ziel dieses Fotoausflugs, der Neidlinger Wasserfall, hatte immerhin ein bisschen mehr Wasser als üblich. Normalerweise ist dieser Wasserfall bequem vom Wanderparkplatz „Untere Wendung“ an der Straße Neidlingen-Wiesensteig zu erreichen. Seit gut einem Jahr sind aber alle Wanderwege am Hang unter der Burg Reußenstein gesperrt, was den Zugang zum Wasserfall deutlich erschwert. Zumindest muss man mehr Höhenunterschiede in Kauf nehmen, entweder von unten (Neidlingen) oder oben (Parkplatz Bahnhöfle).

Neidlinger Wasserfall, 3. 6. 2016

Neidlinger Wasserfall, 3. 6. 2016


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.